Great people come together. Give our dreams wings. 


Seilbremse Bauer


Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen,
wohin wir kämen, wenn wir gingen.

Kurt Marti




Ein geniales Hilfmittel

Beim Stürzen habe ich immer wieder meinen Seilpartner bis zur ersten Express gezogen. Also bin ich losgezogen, um zu schauen, was es zu kaufen gibt. Für mein Thema habe ich kein Produkt gefunden. Also bin ich losgezogen, um zu sehen, wohin ich komme, wenn ich los ginge.

Am Anfang war die Idee, so könnte es gehen. Einfach sollte es sein, von jedermann nachzubauen. Die Konstruktion war schon ganz gut und solide, so sollte es sein. Am Felsen wurde mir im Seilzug der Gurt ausgezogen. Und das war der Anfang der jetzigen Ausführung.




Mit andere Worten

Ich habe das Seil auf eine andere Art und Weise in die Konstruktion eingefädelt, mein Freund Raimund und ich konnte beide nicht sagen warum es funktioniert hat, aber es hat sehr gut funktioniert. Wir haben etwas gesehen was wir schon 100x gesehen haben, aber nicht als den Weg erkannt haben den es zu gehen gilt.

Mit jedem Einsatz wurde die Anforderung an die Seilbremse größer, Seilzug, Bremswirkung, Handling... nur eine Prämisse wurde nie angeglichen die Qualität im Sinne von: Robustheit und Sicherheit.




Dynamische Rege­lung der Brems­kraft

Jeder weiß, die Seilbremse BAUER ist als Baukasten konstruiert. Und die Entwicklung hat sich an der Abstimmung zwischen Bremswir­kung und Handling orientiert. Mit der neuen Bremsscheibe ZORRO, spanisch der Fuchs, wurde die Idee umgesetzt, die Seilbremse soll sich auf den Bedarf des Sicherer einstellen. So wie ein Heizkörperventil die eingestellte Raumtemperatur anfährt.

Nichts anderes macht die Seilbremse BAUER mit der Bremsscheibe ZORRO. Sie regelt sich wie ein Thermostatventil auf die Differenzkräfte des Seilzugs, in Millisekunden ein und regelt dynamisch die Brems­kraft.Das macht Sinn, weil die Energie vom bewegten, stürzenden Kletterer deutlich größer ist als die Energie vom ruhenden Sicherer.




Gemeinschaft entwickeln & erfahren





Warum hat sich die Seilbremse so entwickelt, wie sie heute ist? Ich wollte mit meinen Freunden klettern gehen. Die besondere Gemeinschaft erfahren und erleben, die es beim Klettern gibt. Mein ursprüngliches Gewicht von 135 kg war einfach ein Thema an dem kein Weg vorbei ging. Wenn 135 kg, 4 m in ein Seil fallen, dann kehrt Stille in eine Halle. Natürlich wollte ich oben bleiben, auch in das Seil fallen, mich versuchen, wie jeder andere auch. Natürlich sollte es sicher sein, so wie bei jeder guten Seilschaft auch.

Ich glaube das ist der Unterschied zu anderen Produkten. Die Seilbremse BAUER ist entwickelt worden, damit Menschen sich begegnen, entwickeln und entfalten können. Sich gegenseitig inspirieren und ermutigen eine schöne Zeit in Gemeinschaft zu erleben.

Great people come together. Give our dreams wings :-)





 
E-Mail
Anruf